Die Geschichte des Turnvereins

Die Geschichte des Turnvereins ist eng verbunden mit der Entwicklung des Sports in Crottendorf, da der Begriff "Turnen" jede regelmäßige sportliche Betätigung beinhaltete.


1881 Auf Initative Anton Bitterlichs wird in der "Glashütte" die Gründung eines Turnvereins besprochen und realisiert.
Name: "Allgemeiner Turnverein - Gut Heil" (ATV).
Leitung: Unternehmer Albert Krippendorf
Das Schützenhaus ist erstes Vereins- und Turnlokal.

1882 Das "Deutsche Haus" wird neues Vereins- und Turnlokal.

1892 Am 16.10. gründete Otto Peuschel, als 2. Turnwart, eine ATV-Sänger-Riege.

1893 Am 16.02. eröffnet diese Riege einen Fond für einen Turnhallenneubau.

1898 Am 22./23.08 findet die Turnhallenweihe statt.

1905 Der ATV kauft auf Hypothek zu Gemeindelasten einen Turnplatz nördlich vom Wohnhaus des Dachdeckers Hanika.

1906 Zur 25-Jahr-Feier des ATV wird ein Arbeiterradfahrverein gegründet.

1909 Im ATV wird der neue Spielsport "Faustball" betrieben.

1911 Am 15.08. wird im "Deutschen Haus" der Arbeiterturnerbund "Freie Turnerschaft" (FT) gegründet.
Vorsitzender: Max Neubert
Da die Arbeiter in der Turnhalle nicht erwünscht waren, übten sie im Saal des "Deutschen Hauses". Die Mitglieder kauften vom Verein kleinere (-.50DM) oder größere (5,-DM) Anteilscheine. Mit diesem Geld wurden Turngeräte angekauft.

1912 Im Garten von Hermann Küchler (ortsl. Nr.92) wurde das erste Schauturnen der Arbeiter durchgeführt. Es beteiligten sich 60 männliche und 20 weibliche Turner!
Zur finanziellen Unterstützung führten die Mitglieder Theaterstücke auf. Es bildete sich ein Theaterzirkel.
Während des 1. Weltkrieges fand kein Turnsport statt.

1919 Wiederaufnahme des Turnbetriebes. Die Schulturnhalle wurde nun gemeinsam vom bürgerlichen - und Arbeitersportverein genutzt. Kinderturnen war verboten.

1920 Fritz Klotz führte regelmäßige Turnstunden mit Kindern durch. Er wurde später von Paul Gräbner abgelöst. Es besteht eine große Nachfrage nach den Sportarten Faustball und Fußball. Deshalb wird ein geeigneter Platz gesucht.

1921 Georg Lauterbach wird erster Spartenleiter "Faustball".
Im Juni gründen die Arbeiter eine Schwimmsparte.
Unter der Leitung von Hans Fritzsch wird der erste Spielmannszug gegründet.

1922 Fahnenweihe der "Freien Turnerschaft".

1923 Der Kultusminister von Sachsen erlaubt den Sportvereinen die Durchführung des Kinderturnens.

1926 Einführung des obligatorischen Schwimmunterrichts im Ort.

1927 Im September gründete der ATV auf Betreiben von Fritz Neubert eine Handballabteilung.

1928 Beginn der Sportplatzbauarbeiten.

1930 Am 19.06. eröffnet der ATV den Badebetrieb am "Richterteich".
Der Erzgebirgsverein errichtet am "Schießberg-Gelände" eine Natur-Sprungschanze.

1931 Am 15./16.08. wird zur 50-Jahr-Feier des ATV der Sportplatz am Erbgericht eingeweiht.

1933 Die Nationalsozialisten lösen alle Arbeitersportvereine auf.

1934 Wahrscheinlich wurden in diesem Jahr alle im Ort bestehenden Sportgruppen zum Sportverein "Blau-Weiß" zusammengelegt.
Der neue Sportplatz (heutige Stelle) war endlich bespielbar.

2. Weltkrieg

1946 Am 24.07. bildete sich eine neue Sportgemeinschaft, die Bezeichnung "Verein" war nicht mehr erwünscht, mit den Abteilungen:
Fußball, Handball, Radfahren, Turnen und Singen.
Spartenleiter Turnen war wahrscheinlich Georg Lauterbach

1950 Die Turnriege der Männer wird von Kurt Schmiedel geleitet.
Die Turnriege der Frauen leitete Fritz Klotz.

1951 Die Frauenriege wird von Sportfreund Erhard Gräbner übernommen.

1953 Gründung der Sportgemeinschaft BSG "Fortschritt" Crottendorf.
BSG-Leiter: Kurt Oeser, Trägergemeinschaft: Cromefa
Leitung der Turnabteilung: Günther Peter.
Am 21.06. beteiligten sich die Turnriegen am 5. Kreisturnierfest in Cranzahl.

1954 Teilnahme der Frauen am 1. Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig.
Danach dürfen 7 Frauen im Verband von Karl-Marx-Stadt mit zum Deutschlandtreffen nach Berlin fahren.

1955 Am 1.Mai nehmen die Frauen in ihren Sportfestzügen am Festumzug teil.
Am 25./26.06. beteiligen sie sich am 7. Kreisturnierfest in Annaberg-Buchholz.

1959 Unter der Leitung von Herbert Hille nahmen 6 Frauen am 3. Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig teil.
Die BSG benötigt für den Sportplatz dringend eine Laufbahn.
Es wird zur Sportplatzneugestaltung aufgerufen. Diesem Aufruf folgen die Sektionen Turnen, Wintersport, Schach, Handball, Fußball und Nichtmitglieder sowie viele Schüler.
Der, bis 1965 dauernde Bau, erbrachte ca. NAW-Stunden.

1960 Die Frauenriege wird nun von Ralf Zielke geleitet.
Die Leitung der Turnabteilung übernimmt Hans Grimm.

1961 Insgesamt 40 Frauen und 12 Männer üben in der Sektion Turnen.

1964 Am 02.05. wird Hans Grimm mit der Ehrennadel des DTSB ausgezeichnet.

1967 Die Bedeutung des Kinder- und Jugendsports nimmt zu. Stolz ist man über eine Kindergruppe (4-6 Jahre).

1968 Die Turnabteilung erhält eine Ehrenurkunde für 20 Jahre demokratische Sportbewegung.

1970 Die BSG erhält kostenloses Nutzungsrecht für die Cromefa-Baracke.
Die Sportler bauen Umkleideräume und Kiosk selber aus.

1972 Beim Neuaufbau des Unteren Freibades leisten die Sportler 929 NAW-Stunden.

1973 Am 26.01. BSG-Wahlversammlung im Sportlerheim, BSG Leiter: Werner Herrmann.
Die Leitung der Turnabteilung hat Hilde Herrmann.

1974 Die Männer ziehen sich immer mehr zurück. Sie turnen nicht mehr, sondern verschreiben sich dem Volleyball. Hilde Herrmann leitet das Kinder- und Frauenturnen. Es fehlt an freiwilligen Übungsleitern. Zur Sektion gehören noch 32 Frauen und 12 Männer.

1975 Brigitte Günther beginnt die Mädchen im Kindergeräteturnen zu trainieren. Später turnten auch Jungen unter der Leitung von Hans-Uwe Grimm.

1977 Spartenleiterin der Abteilung Turnen wird Brigitte Günther. Sie teilt sich das Training der Montags-Turngruppe mit Karin Steinberger.

1990 Rückbenennung des BSG in “SV Blau Weiß Crottendorf”. Nach der Wende gelten die Übungsleiter-Ausweise des DTSB nicht mehr. Alle mussten ihren Ausbildungsnachweis, jetzt hieß es Lizenz, in neuen Lehrgängen und mit Kosten erneuern. Die Sportvereine verloren viele Übungsleiter, denn ohne gültige Lizenz durfte nicht trainiert werden und neue Übungsleiter mussten erst wieder ausgebildet werden. Es war eine schwierige Zeit für den Übungsbetrieb.

1998 Das neue Mehrzweckgebäude am Sportplatz wird eingeweiht und ist nun Sportstätte für die Turnfrauen und Kinder.

2003 Kathrin Schönherr übernimmt als Leiterin das Kindergeräteturnen und trainiert die nächsten Jahre unter anderem zusammen mit Tina Schwerdtner und Petra Rotloff.

2007 Brigitte Günther übergibt nach 30 Jahren Amt den Staffelstab als Spartenleiterin des Turnens an Kerstin Löwe.

2011 Die Leitung der Abteilung Turnen teilen sich Gitte Schierig und Daniela Tippmer. Petra Müller ist zuständig für die Jubilare und Geburtstagskinder.

2013 Spartenleiterin wird Cornelia Grund. Das Kinderturnen übernimmt Tina Schwerdtner.

2015 Tina Schwerdtner muss als Leiterin des Kinderturnens leider aus privaten Gründen aufhören. Somit findet vorerst kein Kinderturnen mehr statt.

Quellen: Aufzeichnungen von Hans Grimm, Material von Christa Bockisch, Aussagen von Erhard Gräbner und Brigitte Günther sowie Material der Ortschronik.

Bild_Fuss_r
Bild_Fuss_o
Bild_Fuss_u
Logo
SV_Turnen_Schriftzug

unter Umständen kommt es bei Nutzern von Google Chrome zu einer falschen Darstellung der Website (Naviagtionsbanner fehlt auf Startseite). Drücken Sie in diesem Fall kurz  die Tasten STRG + F5.